Einsamkeit in der Stadtgesellschaft - Alles nur Privatsache?

Symposium vom 18. – 20. April 2024

Eine Initiative des Fördervereins der evangelischen Telefonseelsorge Köln und Region e.V.

Das Symposium findet im Haus der Evangelischen Kirche, Kartäusergasse 9-11, 50678 Köln in Kooperation mit der Melanchthon-Akademie statt.

Eine zunehmende Zahl von Menschen lebt isoliert und leidet unter Vereinsamung – vor allem in unseren Städten. Die Gründe sind vielfältig. Zu nennen sind unter anderem die demographische Entwicklung und der Wegfall familiärer Strukturen, die Anforderungen an ein von stetiger Mobilität geprägtes Arbeitsleben, die wachsende Bedeutung digitaler Kommunikation in sozialen Medien, die rückläufige Bereitschaft zu ehrenamtlicher Tätigkeit, religiöse Entfremdung, die Gentrifizierung von städtischen Quartieren und eine durch Pandemie und Kriege verstärkte Lebensangst. Das individuelle Leid hat gesellschaftliche Folgen; besonders sichtbar in einem Erstarken von politischem Extremismus. Politik, Gesellschaft und der Einzelne brauchen Antworten.

Programm

 

Donnerstag, 18. April 2024

15:00 Uhr – 18:00 Uhr Anmeldung im Tagungszentrum 

18:00 Uhr Eröffnung durch den Stadtsuperintendenten des evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region Dr. Bernhard Seiger

Staatssekretär Matthias Heidmaier, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Dr. Ralf Heinen, Bürgermeisters der Stadt Köln

    19:00h Referat: „Gesundheitliche Folgen von Einsamkeit“
    Prof. Dr. Susanne Bücker, Professur für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, Universität Witten/Herdecke – Fakultät für Gesundheit, Department für Psychologie und Psychotherapie

    anschl. Get-Together mit Speis und Trank

     

    Freitag, 19. April 2024

    9:30 Uhr – 10:45 Uhr Vortrag und anschließende Gesprächsrunde 
    „Einsamkeit, Sozialstaat und Demokratie: Probleme und politische Lösungen“ 
    Priv.-Doz. Dr. Marcel Lewandowsky, Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland

    Kaffeepause, kommunikativer Austausch

    11:15 Uhr – 12:00 Uhr Vortrag und anschließende Gesprächsrunde 
    „Einsamkeit und Raum. Phänomenologische und theologische Perspektiven.“
    Mag. theol. Lucas Haug, Kirchliche Hochschule Wuppertal

    12:00 Uhr – 13:00 Uhr Mittagessen

    13:00 Uhr – 14:00 Uhr Vortrag und anschließende Gesprächsrunde
    „Konzepte gegen Einsamkeit im internationalen Vergleich“
    Prof. Dr. Claus Wendt, Universität Siegen

    Kaffeepause, kommunikativer Austausch

    14:15 Uhr – 15:15 Uhr „Wohn- und Raumsoziologie“
    Prof. Dr. Torsten Bölting
    , EZB Business School, Bochum

    15:30 Uhr – ca. 16:30 Uhr Referat: Gelingen von Zusammenleben – Kölner Ideen 
    Eva Herr, Leiterin Stadtplanungsamt der Stadt Köln

    Durch den Tag führt Dr. Martin Bock, Leiter Melanchthon-Akademie

      Ab 17:00 Uhr Kulturelles Beiprogramm zur Auswahl: 

      1. Besichtigung der Kartäuserkirche mit anschließendem Vortrag „Die sieben Werke der Barmherzigkeit, soziales Miteinander im Mittelalter“

      Ein Vortrag mit Bildern und Führung in der Karthäuserkirche mit Peter Nispel und Ulla Mende

      Anselm Grün bezeichnet in seinem Buch „Damit die Welt verwandelt wird“ die sieben Werke der Barmherzigkeit als zutiefst christlich. Welche Rolle spielten im Mittelalter die sieben Werke der Barmherzigkeit im Leben der Menschen? Wo ist ihr Ursprung und wo werden sie im Neuen Testament zitiert?

      Mindestteilnahmezahl: 15 Personen

      Ort: Kartäuserkirche – Evangelische Gemeinde Köln, Kartäusergasse 7, 50678 Köln | Google Maps

      2. Hörspiel: Ministerium der Einsamkeit - Eine halbdokumentarische Farce | Von Jochen Rack

      Im neu geschaffenen deutschen Einsamkeitsministerium zerbricht man sich den Kopf darüber, wie man den im Koalitionsvertrag definierte Aufgabe, die Einsamkeit in der modernen Gesellschaft zu bekämpfen, in politisches Handeln umsetzen soll. Einsamkeit, sagt die Wissenschaft, ist nicht nur eine existentielle Qual, sondern so schädlich wie das Rauchen von 15 Zigaretten am Tag. Einsamkeit verursacht Kosten und bedroht den sozialen Zusammenhalt. Was also tun? Dem frisch berufenen Einsamkeitsminister fehlt aufgrund seiner beruflichen Qualifikation die nötige Einsamkeitskompetenz, seine Referenten machen nicht immer überzeugende Vorschläge, und die Lobbyisten der Sozialverbände fordern wie üblich nur mehr Geld. Kann man sich womöglich an der Agenda des britischen Ministeriums für Einsamkeit orientieren? Interdisziplinäre Hearings und Sachverständigen-Kommissionen werden eingesetzt, die die intellektuelle Elite des Landes versammeln, um die Frage zu klären, was Einsamkeit überhaupt ist und wie man sie mithilfe eines Gute-Miteinander-Gesetzes regulieren kann. Doch ist das überhaupt wünschenswert? Bald kommen dem Minister einsame Zweifel an seiner Aufgabe, und die in seinem Haus entwickelten Ideen finden bei den Betroffenen nicht den erwünschten Anklang. Zeit, über einen Rücktritt nachzudenken? Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben.

      Ort: in der Melanchton Akademie, Raum wird noch bekannt gegeben

       

      Samstag, 20. April 2024

      9:30 Uhr – 10:00 Uhr Geistliche Besinnung in der Karthäuserkirche, am Klavier: Timo Schieber
      Dr. Martin Bock
      , Pfarrer und Leiter der Melanchthon Akademie

      10:00 Uhr – 11:00 Uhr Vortrag: „Einsamkeit, Postwachstumsgesellschaft und Wohlfahrtsstaat“
      Prof. em. Dr. Thomas Klie, Evangelische Hochschule Freiburg

      Kaffeepause, kommunikativer Austausch

      11:30 Uhr – 13:00 Uhr Podium zum Thema Einsamkeit in der Stadtgesellschaft – Alles nur Privatsache? mit

      Prof. em. Dr. Thomas Klie, Evangelische Hochschule Freiburg,
      Torsten Krall, Superintendent, ev. Kirchenverband Köln und Region
      Dr. med. Matthias Albers, Stadt Köln,
      Sophia Nagelschmidt, Silbernetz e.V., Berlin

      Moderation: Achim Schmitz-Forte

      Download:

      Hinweis:

      Die Tagung kann als Bildungsurlaub im Sinne des Weiterbildungsgesetzes NRW anerkannt werden.

      Kooperationspartner:

      Logo Melanchthon Akademie - Bildungsangebote zwischen Himmel und Erde

      Anmeldung zum Symposium Einsamkeit in der Stadtgesellschaft – Alles nur Privatsache?
      vom 18. – 20. April 2024 in Köln

      Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus und überweisen anschließend die Teilnahmegebühr von 150 € auf u.a. Konto.

      Bei der evangelischen Telefonseelsorge Köln ehrenamtlich Tätige zahlen eine ermäßigte Teilnahmegebühr von 30 €.

      Förderverein Evangelische Telefonseelsorge e.V.
      IBAN: DE50 3705 0198 1934 7701 48
      SWIFT-BIC: COLSDE33

      Die Anmeldungen werden in der Reihe ihres Eingangs bearbeitet. Sobald die Teilnahmegebühr auf unserem Konto eingegangen ist, übersenden wir Ihnen eine Anmeldebestätigung.

      *Pflichtfeld und Hinweis zum Datenschutz:
      Wir benötigen Ihre Daten wie Ihren Namen und Ihre E‑Mail-Adresse, um Sie korrekt ansprechen und Kontakt zu Ihnen aufnehmen zu können. Ihre Daten werden zum Zwecke der Verarbeitung gespeichert und verarbeitet. Selbstverständlich werden diese vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben.
      Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir die Angaben zur Kontaktaufnahme verwenden dürfen. Sie finden weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

      Anmeldung zum Symposium

      8 + 13 =

      *Pflichtfeld und Hinweis zum Datenschutz:
      Wir benötigen Ihre Daten wie Ihren Namen und Ihre E‑Mail-Adresse, um Sie korrekt ansprechen und Kontakt zu Ihnen aufnehmen zu können. Ihre Daten werden zum Zwecke der Verarbeitung gespeichert und verarbeitet. Selbstverständlich werden diese vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben.
      Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir die Angaben zur Kontaktaufnahme verwenden dürfen. Sie finden weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.